Besuch der Zahnarztpraxis Mautner

Im März war es wieder soweit: Wir bekamen Besuch vom Team der Zahnarztpraxis Mautner. Zwei freundliche Arzthelferinnen besuchten uns und wir lernten wieder viel über Zähne und Zähne putzen. Der Vormittag begann mit einem gesunden Frühstück, wo wir sogar unsere Brote gesund belegen und mit einem Zahnausstecher als Zahn ausstechen konnten. Danach ging es ab in den Waschraum. Hier erklärte uns die „Hexe Irma“ wie man richtig Zähne putzt und auf was man in der Zahnpflege noch alles achten muss. Alle Kinder machten interessiert mit. Zum Abschluss durften alle Kinder (und Erzieherinnen) noch Gegenstände aus der Fühlbox des Praxisteam ertasten. Was ist gesund, was nicht, wofür braucht man den Gegenstand…? Diese Fragen waren kinderleicht zu beantworten.

Zum Abschluss werden wir noch einen Ausflug in die Zahnarztpraxis unternehmen, wo jeder einmal auf dem Behandlungsstuhl probeliegen und die Instrumente bedienen darf. Gerade dieser Ausflug ist sehr wichtig für die Kinder, so wird spielerisch gelernt, dass ein Zahnarztbesuch nichts Schlimmes ist.

Wir freuen uns über diese Erfahrung und die gute Zusammenarbeit mit dem Praxisteam

IMG_0960 IMG_0964 IMG_0966 IMG_0974

Neuer Vorstand im Amt

Am Freitag, den 17. Februar 2017 fand unsere alljährliche Mitgliederversammlung statt. Der Vorstand erstattete Bericht über die Vereinsarbeit, die finanzielle Entwicklung sowie die Personalsituation und gab einen Ausblick auf das kommende Jahr. Daran schloss sich eine Zusammenfassung der pädagogischen Arbeit der Erzieherinnen an.

Der geschäftsführende Vorstand stand zur Neuwahl. Zur 2. Vorsitzenden wurde Ilka Fahle-Ewert und zur Schatzmeisterin Susanne Naumann gewählt. Zum Erweiterten Vorstand zählen folgende Mitglieder: Nadine Gahl, Liisa Vellar, Anatoly Peters und Hanna Knirr.

Wir wünschen allen einen guten Start und eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

Spielzeugfreie Woche

Liebe Mama, lieber Papa, liebe Oma, Opa, Freunde…

– schaut mal her, was wir gemacht haben:

Nanu, was gibt’s denn da zu sehen?

unbenannt unbenannt2

Wir waren sehr kreativ dabei:

Während der spielzeugfreien Woche der „Großen Sonnenkäfer“ wurde es im Oktober schon vorweihnachtlich: drei Tannenbäume der Stadt Nidda aus Holz warteten auf ihren Anstrich, um sich und die Kita dann in der Adventszeit in Nidda (z.B.an den Kreiseln) bunt und weihnachtlich zu präsentieren. Und so wurde fleißig gestrichen, bestreut, verziert und bemalt, bis alle Bäume ihr Farbkleid erhalten hatte. Nun warten wir gespannt auf ein Wiedersehen und freuen uns, wenn Kinder, Mamas, Papas, Omas, Opas,… uns davon berichten.

unbenannt3unbenannt4unbenannt5unbenannt6unbenannt7unbenannt8unbenannt9unbenannt10

So haben wir unsere spielzeugfreie Woche mit viel Freude und ohne Langeweile verbracht!

Eure „Großen Sonnenkäfer“

Laternenfest 2016

laternegruppe

Laternenfest bei den Sonnenkäfern

Auch in diesem Jahr, am traditionellen St. Martins Tag am 11. November, strahlten die vielen, bunten Laternen der großen und kleinen Sonnenkäfer.

Zum Laternenfest, wie es hier heißt, trafen sich die Kinder mit ihren Mamas und Papas, Omas und Opas, Tanten, Onkel und Freunden zu einem gemeinsamen Laternenlauf durch Borsdorf. Danach versammelten sich alle noch zum Singen am Lagerfeuer.

Anschließend wurde sich mit Würstchen, Schmalzbroten, Weckmännern, Kakao und Glühwein gestärkt.

Waldwoche 2016

Waldwoche im Mai 2016
Am Montag, den 30.05. war es wieder soweit: Die großen Sonnenkäfer flogen (oder liefen) eine Woche lang morgens in den nahegelegenen Wald, um dort allerlei interessante Dinge zu entdecken. Nach der morgendlichen Ausrüstungs- und Anwesenheitskontrolle ging es Hand in Hand, mit Frühstücksbroten, Picknickdecken und Bollerwagen in Richtung Waldrand. Hier haben wir uns nach dem Frühstück mit dem zuständigen Jäger (Jürgen Krause) getroffen, der uns den Lagerplatz gezeigt und interessante Dinge erklärt hat. So konnten wir neben unserem alten Tipi auch noch ganz besondere Betten finden: Rehbetten! -Wer hätte das gedacht? Rehe schlafen einzeln, geschützt von einem Baum, hinterlassen eine leichte Kuhle und manchmal kann man noch Hufspuren sehen.  unbenannt1
Außerdem konnten wir warme und kalte Bäume entdecken! Eine glatte Rinde fühlt sich kalt an, weil unsere Haut mehr Wärme abgibt. Eine geriffelte Rinde fühlt sich dicker und wärmer an, weil wir mehr Wärme in der Hautoberfläche behalten. Sogar einen Baumkindergarten, also ganz kleine Bäumchen, viele Nacktschnecken, Mistkäfer, eine Eidechse, viele Marienkäfer, Ameisen, Raupen, Regenwürmer, Pilze und einen Fuchsbau konnten wir finden.
Als Gruppe haben wir uns im Wald sehr wohl gefühlt. Neue Freundschaften sind entstanden, wir haben viele Rollenspiele gespielt und Groß und Klein haben sich auf dem täglichen Weg und im Wald geholfen. Die Verantwortung füreinander und für die Pflanzen und Tiere im Wald haben wir dabei gemeinsam getragen, so haben wir uns in der Waldwoche bald besonders gut an die (Wald-) Regeln gehalten. Außerdem war in dieser Woche das Tipi beliebt, was wir mit großen und kleinen Ästen und Stöcken noch stabiler bauen konnten.

unbenannt3Große Stöcke konnten wir oft nur gemeinsam tragen, denn zusammen sind wir stark. Kleine Stöcke, kleine Äste, Blätter, Rinde, Moos – das alles ergibt einen Spielteppich, Tierfutter, einen leckeren Eintopf oder was auch immer unsere Fantasie im Rollenspiel grade brauchte ☺. Neben dem Tipi konnten wir auf einem kurzen, umgestürzten Baumstumpf reiten. Das war unsere Rakete, unser Pony, unser Motorrad oder einfach ein Baumstamm zum Ausruhen. Einige Baumstämme wurden zur Toilette umfunktioniert, was auf jeden Fall auch nicht alltäglich, aber sehr lustig war.
Nach unserem Ausflug konnten wir immer gut essen (und schlafen), so müde waren wir. Anfangs kam es noch vor, dass sich Spielzeug in den ein oder anderen Rucksack verirrt hat, aber das hat sich gar nicht gelohnt. Denn Spielzeug haben wir im Wald bestimmt nicht vermisst. -Noch nicht mal in der anschließenden spielzeugfreien Woche ☺. Dafür sind wir großen Sonnenkäfer viel zu kreativ!

unbenannt2

 

 

Die nächste Waldwoche kommt bestimmt, darauf freuen wir uns!